2006

MONILY und die Papierflieger

VERBLUTEN VERBOTEN

Wer sie singen hört, begreift schnell, dass dabei etwas ganz Eigenes passiert: Fantasie, Wärme und die seltsam rehhafte Scheu, Gefühle zu laut herauszuschreien, Zartheit, Beseeltheit. In Monilys Auftritten steckt eine besondere Kraft, die das Publikum – nicht nur das männliche! – bannt, es verstummen, innehalten und zuhören lässt.

Das Mädchen aus dem bayrischen Wald hat früh begonnen, die Tiefe der Musik für sich zu erforschen. Nach Piano- und Flötenunterricht spielte sie in verschiedenen Bands und Orchestern. Außerdem war da auch immer die große Liebe zur Magie der Worte. Monily schrieb Texte, Gedichte, Geschichten und erhielt den „Georg-Timber-Trattnig-Preis für ein Werk von besonderer Leidenschaft“.

weiter