Während des Studiums gründete er zusammen mit seiner ersten Ehefrau Eva und anderen Musikstudenten die Popgruppe „Kreis“. Mit seinem 1975 geschriebenen Hit „Doch ich wollt es wissen“ wurde die Band über Nacht an die Spitze der DDR-Unterhaltungsszene katapultiert. Bis 1982 veröffentlichte „Kreis“ 4 erfolgreiche Alben - das letzte auf dem Westberliner Hansalabel „Rocktopus“, tourte regelmäßig in der Tschechoslowakai, Polen, Bulgarien, Rumänien, der Sowjetunion und Kuba, aber auch in Westberlin.

Nach der Auflösung der Band 1982 baute sich Fritzsch als einer der ersten in der DDR ein eigenes Studio auf und produzierte dort viele erfolgreiche Songs und Alben anderer Künstler, u.a. Olaf Berger, Ines Paulke, Arnulf Wenning, Wolfgang Lippert, Milva u.a.

Auch eine Menge Filmmusik für das Fernsehen der DDR entstand. So schrieb er die bis heute beliebte Filmmusik für die erste Pferdeserie des DDR-Fernsehens „Jockey Monika“ und für 12 Folgen vom „Polizeiruf 110“. Darunter den sehr erfolgreichen „Kreuzworträtselfall“.

Ende der 1980er Jahre stand Arnold Fritzsch wieder häufiger als Solist auf der Bühne.